Pri­va­te Sekun­dar­schu­le Hugo Stern ist seit dem 01.08.2022 der voll­stän­di­ge Name unse­rer Schule.

Dies fei­er­ten wir am 12.11.2022 im Rah­men des Tags der offe­nen Tür. Beson­ders haben wir uns über den Besuch der Ange­hö­ri­gen Hugo Sterns aus den USA, den Nie­der­lan­den und Eng­land gefreut, die sehr ergrif­fen von der Ver­an­stal­tung waren. Zuvor wur­de Ihnen, Bür­ger­meis­ter Peter Wei­ken und Hubert Bet­ten die Schu­le in einem Rund­gang gezeigt, damit sie einen Ein­druck unse­res Schul­kon­zepts bekom­men konn­ten. Die Ange­hö­ri­gen Hugo Sterns waren beein­druckt von der ange­neh­men Atmo­sphä­re und lob­ten den enga­gier­ten Ein­satz unse­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler am Tag der offe­nen Tür. Es erga­ben sich inter­es­san­te Gesprä­che beson­ders zwi­schen Schü­le­rin­nen und Schü­lern der Klas­se 10b und den Ange­hö­ri­gen. Die Klas­se 10b hat im Rah­men des GL-Unter­richts einen bipar­cours zum Leben von Hugo Stern erstellt. Die Fami­lie freu­te sich, dass die Schü­le­rin­nen und Schü­ler bereits so gut über das Leben und das Schick­sal ihres Groß­va­ters bzw. Urgroß­va­ters Bescheid wussten.

Im Anschluss wur­de in einer Fei­er­stun­de unse­re Namens­er­wei­te­rung gebüh­rend gewür­digt. Dr. Hans-Gün­ther Bracht, Vor­sit­zen­der des Schul­trä­ger­ver­eins, stell­te in sei­ner Anspra­che das Leben Hugo Sterns vor und erklär­te wie es zur Namens­er­wei­te­rung kam. Eva Tap­pe, Schul­lei­te­rin, erläu­ter­te den Wert der Bio­gra­phie für die schu­li­sche Arbeit, beson­ders für Pro­jek­te einer geleb­ten Erin­ne­rungs­kul­tur. Bür­ger­meis­ter Peter Wei­ken ord­ne­te Hugo Stern als einen wei­te­ren Bau­stein der ethi­schen Erin­ne­rungs­kul­tur Rüt­hens ein und bezeich­ne­te die Namens­ge­bung als beson­de­ren “Stol­per­stein”. Roger Stern, Enkel Hugo Sterns, ist von der Namens­ge­bung tief gerührt, da er weiß, wie sehr sein Groß­va­ter Rüt­hen lieb­te, trotz der schreck­li­chen Geschnis­se wäh­rend der NS-Zeit. Alma Puts, Uren­ke­lin, erklär­te, dass sie nach wie vor vie­le Bekann­te hat, die eine Rei­se nach Deutsch­land mei­den. Sie möch­te die­se Fei­er als ein posi­ti­ves Zei­chen für ihre Bekann­te mit­neh­men. Hadas­sa Keren, Enke­lin, beton­te, dass eine Per­son den Unter­schied macht. Sie bedank­te sich für das gro­ße Enga­ge­ment. Musi­ka­li­sche wur­de die Fei­er von Uta Cru­se durch drei stim­mungs­vol­le Gesangs­stü­cke beglei­tet. Im Anschluss fan­den bei einem gemüt­li­chen Aus­klang noch inter­es­san­te Gesprä­che statt. Unser Men­sa­team berei­te­te ein her­vor­ra­gen­des Buf­fet vor und eini­ge unse­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler hal­fen beim Catering.

Die Mit­glie­der des Schul­trä­ger­ver­eins bedan­ken sich bei allen Gäs­ten und allen, die an den Vor­be­rei­tun­gen und an der Durch­füh­rung betei­ligt waren, für die­sen gelun­ge­nen und stim­mungs­vol­len Nachmittag.

Der Patri­ot berich­te­te am 14.11.2022 über unse­re Namens­fei­er. Durch Ankli­cken des Bil­des kom­men Sie zum Zeitungsartikel.

Eben­so besuch­te uns ein Redak­teur des WDR und mach­te Film­auf­nah­men für die Lokal­zeit. Der Bei­trag wird in den nächs­ten Tagen ausgestrahlt.