IndA – Indi­vi­du­el­les Arbei­ten

Die IndA-Stun­den sind unse­re Lern­zei­ten. Sie wer­den für das ver­tie­fen­de Üben genutzt und erset­zen die an ande­ren Schul­for­men übli­chen Haus­auf­ga­ben. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler haben in die­sen Stun­den die Mög­lich­keit, gemein­sam Auf­ga­ben zu bespre­chen, sich unter­ein­an­der zu unter­stüt­zen oder sich gegen­sei­tig abzu­fra­gen. Da die­se Stun­den von den Lehr­kräf­ten beglei­tet wer­den, haben die Schü­le­rin­nen und Schü­ler bei Unklar­hei­ten einen Ansprech­part­ner.

Die Struk­tur der IndA-Stun­den ändert sich im Lau­fe der Schul­zeit. Das Ziel ist, dass die Schü­le­rin­nen und Schü­ler am Ende der Schul­zeit eigen­ver­ant­wort­lich ihr Ler­nen pla­nen und doku­men­tie­ren. Sie ler­nen, anste­hen­de Auf­ga­ben zeit­lich zu pla­nen und Fris­ten ein­zu­hal­ten. Im Jahr­gang 5 wer­den sie von den Lehr­kräf­ten noch sehr struk­tu­riert ange­lei­tet. Über die Schul­zeit hin­weg nimmt die Vor­struk­tu­rie­rung der Lehr­kräf­te zu Guns­ten der Eigen­ver­ant­wort­lich­keit ab.