Schul­sozialarbeit

Schul­sozialarbeit han­delt an den Schnitt­stel­len zwi­schen Schü­lern, Leh­rern, Erzie­hungs­be­rech­tig­ten und den ver­schie­dens­ten Insti­tu­tio­nen.

Schul­sozialarbeit basiert auf Frei­wil­lig­keit. Es ist ein nie­der­schwel­li­ges Ange­bot und steht prin­zi­pi­ell allen Per­so­nen als Ansprech­part­ner zur Ver­fü­gung. Alle Bera­tungs­ge­sprä­che wer­den grund­sätz­lich ver­trau­lich behan­delt. Aus­nah­men sind nur mit aus­drück­li­cher Zustim­mung der Betrof­fe­nen zuläs­sig oder aber bei aku­ten Gefähr­dungs­si­tua­tio­nen.

Auf­ga­ben der Schul­sozialarbeit

Der direk­te Kon­takt mit den Schü­le­rin­nen und Schü­lern. Da Schul­sozialarbeit ein frei­wil­li­ges Ange­bot ist, kom­men die Betrof­fe­nen nor­ma­ler­wei­se von allei­ne. Wenn mir etwas auf­fällt, spre­che ich die Betrof­fe­nen per­sön­lich an.

Arbeit mit Eltern oder Per­so­nen­be­rech­ti­gen

  • Eltern­ge­sprä­che
  • Fami­li­en­be­ra­tung
  • Haus­be­su­che
  • Teil­nah­me an Hil­fe­plan­ge­sprä­chen

Kon­flikt­be­wäl­ti­gung

  • Unter­stüt­zung in aku­ten Kri­sen­si­tua­tio­nen
  • Ent­wi­ckeln von Pro­blem­lö­se­stra­te­gien und Hand­lungs­al­ter­na­ti­ven

Sozia­les Lernen/ Pro­jek­te

  • Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­sen 5 und 6 haben das Fach sozia­les Ler­nen. Hier wer­den sozia­le Kom­pe­ten­zen den ein­zel­nen Schü­le­rin­nen und Schü­ler ver­mit­telt und wei­ter aus­ge­baut. Außer­dem wird ein gro­ßes Augen­merk auf die Stär­kung der Klas­sen­ge­mein­schaft gelegt.
  • Streit­schlich­ter
  • Medi­en­s­couts

Netz­werk­ar­beit

  • Zusam­men­ar­beit mit dem Kreis Soest (z.B. Pro­jek­te zur Alko­hol- und Dro­gen Prä­ven­ti­on)
  • Medi­en­zen­trum Soest
  • Zusam­men­ar­beit mit dem Jugend­treff Rüt­hen

Sprech­zei­ten

Mon­tag bis Frei­tag 9 — 13 Uhr. Außer­dem sind Ter­mi­ne nach Abspra­che jeder­zeit mög­lich.